Logo

Führer zur zeitgenössischen Architektur in Graubünden

«Bauen in Graubünden. Ein Führer zur zeitgenössischen Architektur» heisst das handliche Buch, das der Verlag Hochparterre und der Bündner Heimatschutz gemeinsam präsentieren. Der Architekturführer gibt eine Übersicht über die neue Bündner Baukunst. 66 Bauten sind mit Text, Bildern und Plänen dargestellt.
Graubünden ist in den letzten fünfundzwanzig Jahren zu einer der wichtigen Region neuer Architektur in den Alpen geworden. Die Erträge dieser Geschichte stellt dieses Buch vor: 66 Bauten. Es zeigt architektonische Qualitäten in kurzen Texten, in Plänen, und Fotografien. Und ein Essay zur Baukultur stellt sie in den geschichtlichen und aktuellen Zusammenhang. Eine kommentierte Bibliografie stellt die massgebenden Bücher vor. «Bauen in Graubünden» ist ein Werkzeug, denn unabdingbar ist Hingehen, Landschaften, Räume und Stimmungen wahrnehmen und sich an Details 1:1 freuen. Die Bauten sind alle mit der RhB oder dem Postauto und meist verbunden mit einem Spaziergang erreichbar.
Es ist die dritte, ganz und gar überarbeitet und neu geschriebene Ausgabe von zwei schon länger ausverkauften Büchern von Hochparterre zum selben Thema. Die Autoren sind Köbi Gantenbein, Ariana Pradal und Jürg Ragettli; alle Bauten des Buches fotografiert hat Ralph Feiner. «Bauen in Graubünden» ist eine Koproduktion von Hochparterre, der Zeitschrift für Architektur und Design, mit dem Bündner Heimatschutz.

Weitere Informationen zu dieser Publikation:
Rezension «Bauen in Graubünden»: Gute Architektur in den Bergen (Der Landbote 15. Februar 2007)

Online bestellen bei Verlag Hochparterre

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 



 
Letzte Aktualisierung
18:51:44 01.10.2013
 
© miux.ch